Home About Herzliebende Follow Impressum Datenschutz

26.05.15

JUMP BACK TO STRASBOURG

The Time to Sleep - Marble Sounds

You call me trouble,
I call you love.
That's why I started to love you.


Fast eine ganze Woche ist es nun her, dass ich zurück aus Straßbourg bin. Ich muss sagen, ich vermisse die Stadt mit ihren engen Gassen und tollen Märkten und Geschäften sehr. Mein Französisch ist in meiner Gastfamilie sehr viel besser geworden. Das freut mich, denn nun ist auch der Französisch Unterricht spannender geworden – ich will natürlich noch einmal zurück nach Straßbourg! (Achtung Bilderflut)



Am ersten Feiertag fuhren wir trotz anfänglichen Schwierigkeiten mit dem Bus los und kamen nach einer langen Fahrt in Straßbourg an. Dort gingen wir mit unseren Gastfamilien nach Hause und aßen dort auch zu Abend. Die Proben waren lang, dass heißt, wir haben am ersten, ganzen Tag in Straßbourg fast 8 Stunden geprobt, doch es hat auch etwas gebracht – das erste Konzert am nächsten Tag lief mit dem Straßbourger Orchester zusammen sehr gut. Am Tag des Konzertes fuhren wir mit der Tram in die Stadt und erkundeten die Stadt im Regen. Dies war nicht so schlimm, doch leider verwischten meine Bilder so, da ich versuchte dem Regen „auszuweichen“.



Den dritten Tag verbrachte ich in meiner Gastfamilie, welche auch einiges geplant hatte – wir fuhren gemeinsam (meine Austauschpartnerin, ihr Bruder und ihre Eltern) mit dem Fahrrad in die Stadt, trafen an der großen Kathedrale noch eine andere Gastfamilie und erkundeten zusammen noch andere Teile von Straßbourg. Am Nachmittag fuhren wir nach Preuschdorf im Elsass und spielten dort ein weiteres Konzert. In den Pausen spielte ich mit den Franzosen Fußball, wobei mir auffiel, dass die französischen Jungs nicht daran gewöhnt waren, dass ein Mädchen in ihrem Alter mit ihnen Fußball spielt und auch kein Problem damit hat, dass ihre Ballerinas ihr von den Füßen rutschen wenn sie mit ihrem Gegner um den Ball kämpft. Der deutsche Cellist, mit dem ich auch im Bus zusammen saß, „verbündete“ sich mit mir, und wir spielten zu zweit gegen zehn Franzosen. Und – oh Wunder! – haben wir auch gewonnen. Zwar knapp, doch wir haben gewonnen.


Ansonsten verspüre ich schon wieder das Gefühl, dass ich in meinen zweiwöchigen Pfingstferien unbedingt mehr unternehmen sollte, als in meinem Zimmer zu sitzen und für die Schule zu arbeiten (und nebenbei die Selection-Stories auf CD durchzuhören und ab und an etwas Deko für mein spärlich gestaltetes Zimmer zu basteln). Meine Deutsch-Interpretation zu der Geschichte „Lukas, sanftmütiger Knecht“ von Siegfried Lenz habe ich noch immer nicht fertig. Ich habe zwar mein eigenes Ende dazu geschrieben (und übrigens auch vor ein Paar Tagen gepostet), doch ich habe eigentlich keine Lust die ganzen Ferien damit zu verbringen für die Schule zu lernen. Zum Glück hat meine Mutter mich ab Morgen für ein 4-tägiges Tennis-Camp angemeldet, sodass ich nicht in meinem Zimmer verschimmeln werde.



Kommentare:

  1. Jetzt habe ICH mich schon viel zu lange nicht gemeldet... aber wie du habe ich auch momentan sehr viel zu tun und war viel unterwegs. Dein Post liest sich wie immer sehr schön und es freut mich sehr dass du so eine tolle Fußballerin bist und es den Franzosen ordentlich gezeigt hast! In unserer Klasse spielen wir auch manchmal Fußball mit allen und das ist immer sehr lustig :) Ja, Luigi war echt ein toller "Typ" und ein bisschen vermisse ich ihn auch.
    Ganz liebe Grüße ♥
    Johanna

    AntwortenLöschen
  2. Danke für dein liebes Kommentar !
    momenteinblicke.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Puhh, da bin ich ja beruhigt, dass du mir meine lange Antwortzeit verzeihen konntest :)! Ja Luigi, den vermisse ich schon ein bisschen, aber es gibt natürlich auch tolle Traumtypen der Menschen (das ist so eine Art, die wird nicht in Zoos gehalten (gott bin ich lustig)). Daaaanke, es freut mich so sehr das dir meine Bilder so gefallen und ja ich glaube insgeheim sind meine Freunde alle Models und tun nur so als würden noch zur Schule gehen :D UND ich kann dich beruhigen: nur das Geländer der Brücke sah so aus, ansonsten bestand sie aus sehr festem Beton also keine Sorge! Der Platz an dem ich stand war viel riskanter, denn neben mir ging es runter zu einem kleinen Bach, insgeheim hatte ich immer Angst das ich da gleich reinplumpse, dass kann ich nämlich gut. UUUUUND ich kann dich beruhigen: hier ist wieder ein langer Kommentar und Posts mit viel Text stehen schon in den Startlöchern :) ich hoffe das muntert dich ein bisschen auf. Tonbandgerät gefällt mir auch sehr gut, allerdings gibt es nicht so viele Lieder die ich richtig kenne. Aber das stimmt, es sind sehr einfache Melodien aber der Inhalt macht dies wieder wett! Deswegen mag ich die Band auch, weil sie tolle Texte haben.
    Sooo nun genug gefasel, ein paar Worte muss ich mir für den Post aufheben, den ich jetzt anfange zu schreiben ♥

    AntwortenLöschen
  4. Straßbourg ist so eine schöne Stadt :)
    Du hast tolle Fotos gemacht <3

    Liebe Grüße

    http://nilooorac.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Ich war leider immer ziemlich schlecht darin Französisch zu sprechen. Fand ich immer ziemlich schade, da ich schriftlich eigentlich sehr gut war. Aber an der Praxis hat es mir immer total gemangelt und mittlerweile hab ich auch schon zu viel vergessen.
    Straßburg scheint wirklich toll zu sein, da hab ich schon viel schönes drüber gelesen/gesehen.

    AntwortenLöschen
  6. Erst einmal danke für deinen lieben Kommentar, hat mich ziemlich berührt! Du hast Recht, am wichtigsten ist es, dass man das tut was man von Herzen möchte und sich selber mag - dann tun es andere auch ganz von alleine! Es freut mich riesig zu hören, dass ich jemandem mit meinem Post ein Lächeln ins Gesicht zaubern konnte - das ist das schönste Kompliment!
    Ein Kompliment auch an dich, da du einen wirklich schönen Blog hast und viel Liebe reinzustecken scheinst. Die Fotos sind toll, vor allem freue ich mich jetzt nun noch mehr darauf, dass ich die Stadt im Sommer vielleicht besuchen kann. :)
    Ganz liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    mir gefällt dein Blog sehr gut. :) Ich bin nun ein neuer Leser und würde mich freuen, wenn du mir auch folgen würdest.

    Liebe Grüße,
    Nadine von http://nadine-hidden.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  8. Hey, du hattest Recht. Da hat wohl etwas nicht ganz geklappt. Nun sind es 8! :)

    AntwortenLöschen
  9. was für ein toller post
    und klasse Fotos :)
    sehr schöner trip da will man auch gleich seinen Rucksack packen und los <3

    Hoffe du schaust auch mal bei mir vorbei <3
    AMELY ROSE

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin leider mittlerweile viel zu lange aus der Sprache raus und müsste wohl noch mal wirklich üben und lernen um wieder reinzukommen. Und ehrlich gesagt habe ich in Paris dann immer Englisch gesprochen und auch null geübt. ^^

    Dankeschön für das liebe Lob. Das geht wirklich runter wie Öl und liest sich super! ;)

    AntwortenLöschen
  11. Great post dear!

    www.bloglovin.com/blogs/printed-sea-3880191

    AntwortenLöschen
  12. Erst war ich etwas verwirrt und kannte mich nicht wirklich aus, ob diese Stadt nun in Frankreich oder in der Schweiz liegt. Dank Google Maps bin ich aber nun schlauer. Blogs verhelfen einem wie es scheint auch zu einem besseren Wissen in Erdkunde! :)

    Du hast auf jeden Fall tolle Eindrücke dieser Stadt, welche ich bisher nur vom Hören her kannte, mitgebracht und sie mich auch ein wenig neugierig gemacht. Übrigens beneide ich dich darum, dass du französisch sprechen kannst, die absolut schönste Sprache die wohl existiert. Ich denke, mein nächstes Ziel werden ein paar Französisch Bücher und viel Zeit mit lernen verbringen werden!

    Liebe Grüße, Franzi :)
    www.abinswunderland.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  13. Wow die Bilder aus der Kathedrale sind wunderbar. Die Gotik wird nicht ohne Grund das Zeitalter des Lichts genannt.
    Liebe Grüße, Sebastian.

    AntwortenLöschen

Jeden Tag und zu jeder Zeit freue ich mich über einen Kommentar. Tu dir keinen Zwang an... Ich freue mich trotzdem SEHR.